Restaurant Sparrenburg  

Am Sparrenberg 38 a
33602 Bielefeld - InnenstadtZum Kartenausschnitt Routenplaner Bus & Bahn
Telefon: (05 21) 6 59 39
Gratis anrufen
Telefax: (05 21) 6 59 99
Angebot einholen2
Restaurant Sparrenburg (05 21) 6 59 39 Bielefeld Am Sparrenberg 38 a 33602 Innenstadt 4.5 5 15

Weiterempfehlen:
2Buchung über externe Partner

Zusatzinformationen: Burgrestaurant, Deutsche Küche, Familienfeiern, Gaststätte, Hochzeit, Krimidinner, Restaurant, Rittergelage

Bewertungen1:

Gesamtnote aus 15 Bewertungen (+ 13 weitere) aus dieser Quelle:
In Gesamtnote eingerechnet
golocal (15)
Nicht in Gesamtnote eingerechnet
yelp (13)

Meine Bewertung für Restaurant Sparrenburg

Sterne vergeben
Welche Erfahrungen hattest Du?
1500 Zeichen übrig
Jetzt bewerten!*

Neueste Bewertungen

Unzumutbar? 29.06.2018Carsten P.

via yelp Die hier abgebildeten Bewertungen wurden von den Locations über yelp eingeholt.

„Hier braucht man auf jeden Fall Eines - Geduld... Nach 21:00 Uhr an einem Sommerabend, es war jetzt nicht mehr so endlos viel los auf der ...” mehr

Unzumutbar? 09.04.2018Andrea T.

via yelp Die hier abgebildeten Bewertungen wurden von den Locations über yelp eingeholt.

„The restaurant is s nice break from the hustle and bustle of the castle grounds with a view of all the action. I sat and had waffle with ...” mehr

Unzumutbar? 02.10.2017Pumper N.

via yelp Die hier abgebildeten Bewertungen wurden von den Locations über yelp eingeholt.

„Wir waren montags zum Mittagessen im Restaurant Sparrenburg. Da wir nun schon öfter dieses Restaurant besucht haben, waren wir überrascht, ...” mehr

Unzumutbar? 03.08.2017Nike

verifiziert durch Community, via golocal Die hier abgebildeten Bewertungen wurden von den Locations über golocal eingeholt.

„03.08.2017 Auf der Sparrenburg war ich schon mehrfach, den zu einem Besuch in Bielefeld gehört ein Spaziergang auf die Sparrenburg, die Bielefelds Wahrzeichen und zugleich Deutschlands nördlichste Spornburg ist, einfach dazu. Der von der Neustadt über Treppen und Wege nach oben führende Weg ist teils steil und anspruchsvoll, so dass ich ganz schön schnaufen musste und sogar eine kurze Pause einlegte, die ich dazu nutzte, die imposanten Mauern des sog. Scherpendiner auf mich wirken zu lassen. Endlich oben angekommen, wurden wird jedoch mit einem herrlichen Ausblick auf Bielefeld, den südlichen Teutoburger Wald und Umgebung belohnt. Man kann je nach Interesse das Museum besuchen, den Turm besteigen oderan Führungen teilnehmen oder einfach das gastronomische Angebot wahrnehmen. Wir haben im Frühjahr einmal auf der Terrasse beim Kiosk bei Kaffee und Kuchen gesessen. Preislich war das Angebot in Ordnung, etwas nervig war es jedoch sich in einer Schlange anstellen zu müssen und die damit verbundene Wartezeit. An Tagen mit schönem Wetter kann es gerade am Wochenende schon mal sehr voll werden hier oben. Es sind noch einige Ausführungen zur Geschichte angebracht, da dieser Aspekt in den bisherigen Bewertungen vernachlässigt wurde. Bereits bevor im 13. Jahrhundert die erste Burganlage errichtet wurde, dürfte es eine befestigte Anlage gegeben haben,die den Pass über den Teutoburgerwald unterhalb der Burg als historische Straße sicherte. Erbaut worden sein dürfte die Burg um 1250 zum Schutz der um 1214 gegründeten Stadt Bielefeld durch die Grafen von Ravensberg. Während der folgenden Jahrhunderten wechselten die Besitzverhältnisse häufig, sei es mangels männlicher Nachfolge der jeweiligen Burginhaber oder aber aufgrund Heirat. So gelangte die Burganlage auch an die Grafen von Jülich - Kleve. Ab etwa 1530 wurde die Burg zu einer Festungsanlage ausgebaut, was in der damaligen Zeit seine Berechtigung hatte und sich später im 17. Jh. im 30 - jährigen Krieg von Nutzen erweisen sollte. Mittlerweile war die Burg aufgrund von Erbstreitigkeiten im Rahmen des Vertrages von Xanten auf die Holländer übertragen worden, fiel aber zu jener Zeit in die Hände der Spanier, wurde später von den Schweden und Hessen belagert und 1642 dann den verbündeten Franzosen überlassen. Aufgrund des Westfälischen Friedens (1648) gelangte die Burg in den Besitz von Brandenburg -Preußen. Die letzten Belagerungen erfolgten im Französisch -Niederländischen Krieg in 1673 und 1679. Zerstört wurde sie jedoch nicht. Im 18. Jh. verlor die Festungsanlage an Bedeutung. Sie verfiel zusehends und diente als Baustofflieferant für eine Kaserne. Dank der um Mitte des 19. Jahrhunderts entstehenden Burgenromantik erfolgt ein Wiederaufbau, wenngleich dieser auch nicht ganz identisch war. Die strategisch günstig gelegene Burganlage wurde im 2. Weltkrieges als Flakstellung genutzt, als solches bombardiert und stark beschädigt. Die Wiederherstellung dauerte fast 40 Jahre bis 1987. Neben der oben erwähnten Nutzung finden jährlich Ende Juli das mittelalterlich angehauchte Sparrenburgfest statt sowie weitere Veranstaltung. Fazit: Die Sparrenburg ist nicht zuletzt für Geocacher ein lohnendes Ziel! P.S. Meine Fotos sind schon seit geraumer Zeit bei den Location -Fotos zu finden. Ne, doch nicht. Wo sind sie hin? Na ich werde mal danach gucken und sie evtl. noch mal hier zur Verfügung stellen. ...” mehr

Unzumutbar? 30.05.2016DT1985

verifiziert durch Checkin, via golocal Die hier abgebildeten Bewertungen wurden von den Locations über golocal eingeholt.

„Durch ihre ziemlich zentrale Lage in Bielefeld ist die Sparrenburg DIE Sehenswürdigkeit schlechthin. Ein ausgiebiger Spaziergang mit einem kleinen Ausflug auf den Turm sind immer wieder schön und eine Sache, die in jedem Fall weiter zu empfehlen ist. Um die Sparrenburg herum gibt es ein kleines Cafe und eine Art Restaurant, in der man auch ein Eis essen kann! ...” mehr

Mehr Bewertungen

Das sagt das Web über "Restaurant Sparrenburg"

tripadvisor 4/5
aus 51 Bewertungen
Legende:
1 Bewertungen stammen von Drittanbietern
Der Eintrag kann vom Verlag und Dritten recherchierte Inhalte bzw. Services enthalten
Foto hinzufügen