AWO München gemeinnützige Betriebs-GmbH  

Schmaedelstr. 29
81245 München - PasingZum Kartenausschnitt Routenplaner Bus & Bahn
Telefon: (0 89) 89 60 53-0
Gratis anrufen
AWO München gemeinnützige Betriebs-GmbH (0 89) 89 60 53-0 München Schmaedelstr. 29 81245 Pasing 2 5 1

Weiterempfehlen:
Normal erreichbar oder spezieller Service?
Zusatzinformationen: Altenpflege, Beschäftigungstherapie, stationäre Pflege
Produkthinweis Detailseite gewerblich
Anzeige

LOKALE EMPFEHLUNGEN

Bewertungen1:

Gesamtnote aus 1 Bewertung aus dieser Quelle:
In Gesamtnote eingerechnet
golocal (1)

Meine Bewertung für AWO München gemeinnützige Betriebs-GmbH

Sterne vergeben
Welche Erfahrungen hattest Du?
1500 Zeichen übrig
Jetzt bewerten!*

Neueste Bewertungen

Unzumutbar? 07.04.2018Peter und der Wolf

via golocal Die hier abgebildeten Bewertungen wurden von den Locations über golocal eingeholt.

„Die Grundversorgung im Fritz-Kistler-Haus (oder kurz FKH) funktioniert, dafür kann man einen Stern vergeben. Aber es gibt eine gewaltige Liste von Problemen, so dass man sich nicht wünscht, selbst einmal dort zu enden. Die beachtliche Summe, die eine Unterbringung dort kostet, kommt offensichtlich leider nicht dem überlasteten Pflegepersonal zu Gute. Es gibt zwar drei Ärztinnen im Haus. Von ihnen darf man sich jedoch nicht viel erwarten. Sie können nicht einmal eine einfache Wunde nähen - da muss dann der Sanitäter anrücken und den Betroffenen ins Krankenhaus bringen. Passiert das abends, so kommt es vor, dass der Patient nicht mehr ins FKH zurück gebracht werden kann, weil telefonisch auf der Station niemand mehr erreichbar ist. Die Krönung ist, dass unliebsame Bewohner dann in so einem Fall auch schon einmal vor den Feiertagen gegen ihren Willen in die Psychiatrie abgeschoben werden. Das FKH hat sie dann für einige Wochen vom Hals und entschärft die Personalknappheit während der Schulferien, kassiert aber weiterhin ordentlich ab. Die gesetzlichen Regelungen, die eigentlich eine missbräuchliche Abschiebung in die Psychiatrie verhindern sollen, sind für die erfahrene Heimleitung offensichtlich kein Hindernis. Da wird dann eine demente klapprige alte Dame, die man schon beinahe umpusten kann, zu einer "erheblichen Gefahr für sich und ihre Mitmenschen" deklariert. Die Angehörigen werden dabei übergangen. Fazit: der gute Ruf, den das FKH einmal hatte, ist inzwischen dahin. ...”weniger


Legende:
1 Bewertungen stammen von Drittanbietern
Der Eintrag kann vom Verlag und Dritten recherchierte Inhalte bzw. Services enthalten
Foto hinzufügen