Deutsches Textilmuseum  

Andreasmarkt 8
47809 Krefeld - LinnZum Kartenausschnitt Routenplaner Bus & Bahn
Telefon: (0 21 51) 9 46 94-50
Gratis anrufen

Weiterempfehlen:
Digitalpaket SELLWERK Prime
Normal erreichbar oder spezieller Service?

Bilder aus weiteren Quellen (1)

Nutzerfoto golocal
Öffnungszeiten von golocal*
Montag geschlossen
Dienstag 11:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch 11:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag 11:00 - 17:00 Uhr
Freitag 11:00 - 17:00 Uhr
Samstag 11:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr
golocal ist offizieller Partner von Das Örtliche. Bei den genannten Informationen handelt es sich um Nutzermeldungen, die nicht redaktionell geprüft werden.
Produkthinweis Detailseite gewerblich
btrusted_logo

Empfehlungen anderer Unternehmen

Deutsches Textilmuseum   hat das btrusted-Siegel noch nicht aktiviert
Sie sind Inhaber? Siegel jetzt kostenlos freischalten!
 

Bewertungen1:

Gesamtnote aus 1 Bewertung aus dieser Quelle:
In Gesamtnote eingerechnet
golocal (1)

Meine Bewertung für Deutsches Textilmuseum

Sterne vergeben
Welche Erfahrungen hattest Du?
1500 Zeichen übrig
Jetzt bewerten!*

Neueste Bewertungen

Unzumutbar? 03.05.2013Kulturbeauftragte

verifiziert durch Community, via golocal Die hier abgebildeten Bewertungen wurden von den Locations über golocal eingeholt.

„Mode ist stets dem Zeitgeschmack unterworfen. Während der vergangenen Jahrhunderte war sie mehr als das - bis ins vergangene Jahrhundert gab es sogar sehr strenge Kleidervorschriften, die die Zugehörigkeit zu den unterschiedlichen Bevölkerungsschichten versinnbildlichten, noch stärker als heutzutage. Beim Deutschen Textilmuseum in Krefeld wird nicht nur dieser Aspekt in den Sonderausstellungen beleuchtet. Außerhalb dieser ist dieses Museum geschlossen. In den vergangenen Jahren habe ich so manches mal über die Handfertigkeit gestaunt, denn bis die Nähmaschine im 19. Jahrhundert patentiert wurde, war es mit langwieriger manueller Tätigkeit verbunden. Aber wenn man denkt, dass die Exponate ausschließlich aus dem europäischen Kontinent stammen, der irrt sich. Mindestens einmal im Jahr werden Textilien aus anderen Kulturkreisen vorgestellt, da ist es wirklich erwähnenswert, dass in der Jahreswende 2009/10 konnte man vor kolumbianische Kulttextilien mit dem Titel „Botschaften der Götter – Textilien aus altem Peru“ bewundern. Deren Geschichte erstreckte sich über 2000 Jahre. Die Bandbreite, der dargestellten Objekte ist jedes mal wirklich beachtlich: Egal ob Bilderteppiche aus dem Nahen- bis fernen Osten, Handwerkskunst der Amish-People (die bis heute traditionell hergestellt werden) oder die Berühmten Quilts, die in gleicher Weise „produziert“ werden! Viele der Ausstellungen sind organisiert worden mit Hilfe beachteter Textilsammler, deren Name meistens nicht erwähnt wird. Das Museum verfügt auch selbst über einige Exponate, die ebenfalls ein mal im Jahr gezeigt werden. Dabei handelte es sich vorwiegend um Eigenankäufe aus Außereuropäischen Kulturkreis wie Asien oder Afrika. Diese habe ich persönlich nicht gesehen. Laut den Informationen auf der Homepage beläuft sich die Anzahl der eigenen Sammlung auf 30.000 Stück! Bei solch einem kleinem Museum, deren Ausstellungsfläche sich auf zwei relativ kleine Etagen erstreckt ist das schon beachtenswert. Mehr darüber kann man auf dieser Seite erfahren: http://www.krefeld.de/C12574810047BA9C/html/B4C620D2A1A27378C12574AB002A3A8F?opendocument Im Inneren ist es generell, Aufgrund des Alters und zum Teil Erhaltungszustands der Exponate, das Fotografieren nicht gestattet! Das wird mit Videokameras und Aufsichtspersonal streng beobachtet. Zwei mal in der Woche (Mittwochs und Sonntags) um 14:30 kann man an einer Führung durch die aktuelle Ausstellung teilnehmen. Es kostet magere 1,50€ und der Eintritt liegt momentan bei Erwachsenen bei 4 €; Kinder und Jugendliche und Studenten sind mit 2 € dabei! Es lohnt sich. Die Verkehrsverbindung kann recht holprig verlaufen, denn die Straßenbahn verkehrt (am Wochenende) nur alle 20 min. Mir ist es mehrmals passiert, dass ich so lange warten musste, weil die andere Verkehrsmittel Verspätung hatte… Das ist aber eine andere Geschichte! Ab der Haltestelle "Burg Linn" führen Hinweisschilder zu den einzelnen Häusern in diesem Stadtteil. Mein Fazit: ich empfehle es wärmstens, wenn man Freude an der Textilgeschichte hat. Da kann ich nur die volle Punktzahl geben! ...”weniger


Legende:
1 Bewertungen stammen von Drittanbietern
Der Eintrag kann vom Verlag und Dritten recherchierte Inhalte bzw. Services enthalten
Foto hinzufügen