für Winsen und Umgebung


Heimat- und Museumverein Winsen (Luhe) und Umgebung e.V.

Schloßplatz 11
21423 Winsen Zum Kartenausschnitt Routenplaner Bus & Bahn
Telefon: (0 41 71) 34 19
Gratis anrufen
www.hum-winsen.de
Heimat- und Museumverein Winsen (Luhe) und Umgebung e.V. (0 41 71) 34 19 Winsen Schloßplatz 11 21423 3 5 1

Weiterempfehlen:

Bilder aus weiteren Quellen (11)

Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal
Dienstleistungen/Services: Ausstellungen, Stadtführungen
Öffnungszeiten
Montag auf Anfrage
Dienstag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Samstag 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr
Produkthinweis Detailseite gewerblich

Bewertungen1:

Gesamtnote aus 1 Bewertung aus dieser Quelle:
In Gesamtnote eingerechnet
golocal (1)

Meine Bewertung für Heimat- und Museumverein Winsen (Luhe) und Umgebung e.V.

Sterne vergeben
Welche Erfahrungen hattest Du?
1500 Zeichen übrig

Neueste Bewertungen

Unzumutbar? 26.08.2013LUT

verifiziert durch Community, via golocal Die hier abgebildeten Bewertungen wurden von den Locations über golocal eingeholt.

„Kurzbewertung: Dauerausstellungen 3 Sterne, jetzige Sonderausstellung "Not macht erfinderisch" 5 Sterne ....... Das Museum im Marstall liegt direkt am Schlossplatz im Herzen der Stadt Winsen an der Luhe. Der historische Marstall, ein zweigeschossiges Fachwerkgebäude, das die Stallungen des Winsener Schlosses beherbergte, wurde1599 unter Herzogin Dorothea errichtet. Das behindertengerecht angelegte Museum präsentiert sich auf 4 Etagen: Im Erdgeschoß befinden sich der Kassenbereich mit dem Museumsladen, der Garderobe und den Toiletten. Im 1. Obergeschoß kann man sich über die Stadtgeschichte mit fünf Werkstätten (Lohgerber, Blaufärber, Bäcker, Schuster, Sattler) informieren. Weiterhin sind das Leben und die Werke des Schriftstellers Johann Peter Eckermann, der in Winsen geboren wurde, dokumentiert. Er war ein enger Vertrauter und Gehilfe Goethes. Im 2. Obergeschoß befindet sich zur Zeit und noch bis 13.10.2013 eine Sonderausstellung zum Thema: „Not macht erfinderisch - Lebensraum, Lebenstraum". "In dieser Ausstellung wird der kreative Umgang mit Abfällen gezeigt. In den Ländern der sog. Dritten Welt werden Dinge, die weggeworfen werden, oft pfiffig umgenutzt und so mancher Traum vom Spielzeug oder einer Öllampe wird wahr. Ähnlich war es auch in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg. Stahlhelme wurden zu Kochtöpfen umfunktioniert und aus Fallschirmen entstanden traumhafte Abendkleider – Not macht eben erfinderisch!“ (Info Flyer) Im 3. Obergeschoß soll Wissenswertes zur Vor- und Frühgeschichte sowie zur Volkskunde (Elbmarschkultur) präsentiert werden. Zu sehen sind u.a. alte Möbel, aber auch Trachten, alte Keramik, Werkzeuge… Das Museum ist im rückwärtigen Teil des Marstalls untergebracht, im vorderen Teil ist die Stadtbibliothek. Das kleine Museum bietet nichts Spektakuläres, gewinnt aber durch die Präsentation in adäquaten Räumlichkeiten. Die Sonderausstellung, der eigentliche Anlass für meinen Museumsbesuch, hat mich sehr beeindruckt und sie ist absolut sehenswert! Zu bemängeln habe ich den Geruch, der in allen Räumen herrscht. Im ersten Moment würde ich sagen, es riecht verbrannt, stickig, mufffig… ich weiß nicht wie, jedenfalls ist die Luft sehr schlecht und total abgestanden. Ein weiterer Schwachpunkt ist die Beleuchtung. Sie ist meiner Meinung nach nicht optimal installiert, zum Teil fehlen Leuchtkörper in den Halterungen. Viele Schaukästen sind zu düster, sodass Exponate nicht gut zur Geltung kommen. Die im 1. Stock hinter großen Glasscheiben dargestellten Werkstattszenen sind schwer zu erkennen, denn die Beleuchtung führt zu starken Spiegelungen in den Scheiben und man erkennt Details nur, wenn man sich „die Nase an der Scheibe plattdrückt“. Die Beleuchtung im Treppenhaus ist zeit- und nicht bewegungsgesteuert, sodass nach einer bestimmten Zeit das Licht erlischt, auch wenn man sich noch auf den Treppen befindet. Da das Treppenhaus keine lichtdurchfluteten Fenster nach außen aufweist, steht man plötzlich im Halbdunkeln – sehr unangenehm! ……. Eine weitere Sonderausstellung vom 3.11. – Januar 2014 widmet sich dem Thema Licht im Dunkel, den verschiedenen Lichtquellen. ……. Der Eintritt beträgt 2 €. ...”weniger


Legende:
1 Bewertungen stammen u. a. von Drittanbietern

Heise Regiolisting

powered byHeise RegioConcept

Wird Ihr Unternehmen überall gefunden?

Wir sorgen dafür, dass Ihr Unternehmen in allen wichtigen Online-Verzeichnissen gefunden wird.
Auf jedem Gerät. Einfach überall.

Jetzt Einträge prüfen!
Der Eintrag kann vom Verlag und Dritten recherchierte Inhalte bzw. Services enthalten
Foto hinzufügen