Was guten Kundenservice ausmacht

Kundenservice: Mit kleinen Gesten Großes bewirken

mauritius images / Hero Images
Geschätze Lesedauer: 1 Minuten, 57 Sekunden

Ein guter Kundenservice ist entscheidend für Unternehmen. Wie aber sieht guter Kundenservice eigentlich aus? Diese vier Tipps zeigen, wie es Ihnen gelingt, Ihre Kunden glücklich zu machen und was guter Kundenservice bewirken kann.

1. Kundenservice: Mit kleinen Gesten Großes bewirken

Nichts ist schlimmer als ein potentieller Kunde, der das Geschäft wieder verlässt, weil er nicht beraten wurde. Er wird vermutlich nicht wiederkommen. Eine freundliche Beratung hätte hingegen dazu geführt, dass er sich wohlgefühlt und vielleicht sogar etwas gekauft hätte. Oft sind es Kleinigkeiten, die den Kunden begeistern und ihn dazu animieren, Ihr Unternehmen weiterzuempfehlen. Das kann beispielsweise ein kostenloses Pröbchen beim Friseurbesuch sein, das der Kunde zuhause testen darf oder eine Gratulations-Mail anlässlich seines Geburtstages. Das setzt allerdings voraus, dass Sie wissen, wer Ihr Kunde wirklich ist und was er mag.

2. Den Kunden besser kennenlernen

Je besser Sie Ihren Kunden kennen, desto genauer können Sie auf seine Wünsche aber auch auf mögliche Frustrationspunkte eingehen. Aber wie kann ich meine Kunden besser kennen lernen? Das Zauberwort lautet: Zuhören – online und offline. Online sind besonders Ihre Social-Media-Seiten interessant. Schauen Sie regelmäßig, wie Kunden sich zum Beispiel auf Ihrer Facebook-Seite über Ihr Unternehmen äußern. In einem persönlichen Gespräch erfahren Sie ebenfalls viel, indem sie aufmerksam zuhören und durch Rückfragen unter Beweis stellen, dass Sie sich wirklich für die Belange des Kunden interessieren. Mehr dazu in diesem Artikel.

3. In den Kunden hineinversetzen

Um Ihren Kunden zufriedenzustellen, hilft oft ein Perspektivenwechsel, vor allem, wenn er ein Problem hat oder unzufrieden ist. Versetzen Sie sich in seine Lage: Wie würden Sie sich fühlen, wenn der teure Haarschnitt absolut nicht gefällt? Suchen Sie gemeinsam nach einer Lösung, die sowohl dem Kunden als auch Ihrem Unternehmen zu Gute kommt. Entschuldigen Sie sich dafür, dass der Haarschnitt nicht den Erwartungen entspricht und bieten Sie an, die Frisur schnellstmöglich zu richten. Denn denken Sie immer daran: Der Kunde ist König.

4. In Kontakt bleiben

Kommunikation ist das A und O im Kundenservice und beginnt bereits vor dem Kauf. Bevor ein Kunde Ihr Geschäft betritt, hat er wahrscheinlich schon Ihre Werbung gesehen. Auch das ist Kommunikation. Sie kommunizieren eine Botschaft – der Kunde liest sie. Wenn er sich aufgrund Ihrer Werbemaßnahmen für Ihr Geschäft entscheidet und etwas kauft, haben Sie bereits einen wichtigen Schritt geschafft. Damit er aber auch Kunde bleibt, sollten Sie weiterhin Kontakt zu ihm halten. Beispielsweise über regelmäßige Newsletter via E-Mail, in denen Sie über neue Angebote informieren oder Social-Media-Postings auf Facebook und Co., unter denen Sie ganz konkret mit Kunden interagieren können. Sie haben diese Kanäle noch nicht aufgesetzt? Dann lesen Sie hier, wie Sie verschiedene Plattformen mit überschaubarem Aufwand für sich erschließen. Ein digitaler Eintrag in einem Verzeichnisdienst wie Das Örtliche ist zum Beispiel schon innerhalb einer Viertelstunde umsetzbar.

Werden Sie Facebook Fan

von Das Örtliche für Unternehmen und verpassen Sie keine News mehr!