claim

Badehandtuch – Welches passt zu Ihnen?

Was das Badehandtuch über Ihren Charakter verrät.

Microfaser, Frottee und Co.
Das wichtigste Zubehör für einen Strandtag am See ist das Badehandtuch. Den treuen Begleiter gibt es in allen Farben, Formen und Größen. Doch eines gilt für alle: Ein Badetuch muss sehr gut Wasser aufnehmen können. Handtücher für den Körper bestehen meist aus Frottee, einem Baumwollgewebe mit kleinen Schlingen auf der Oberfläche, da dieses Material besonders saugfähig und kuschelig ist. Badehandtücher ab einer Größe von 90x160 cm eignen sich hervorragend für das Schwimmbad, Freibad und den Strand - zum Abtrocknen und als Unterlage zum Sonnenbaden. Nur zum unnötigen Reservieren von Liegen sollten Badetücher entgegen aller Klischees nicht verwendet werden, damit auch andere Badegäste in den Genuss von Entspannungsphasen nach dem Schwimmen kommen.

Trends bei Farben und Mustern
An den Stränden und Liegewiesen in Deutschlands Freibädern und Badeseen herrscht eine große Vielfalt an Badetüchern. Die Auswahlmöglichkeiten sind fast grenzenlos. Sportler entscheiden sich für die Microfaser-Variante, da diese Handtücher ein geringes Transportgewicht haben, sich klein verpacken lassen und sehr schnell trocknen. Das softe Vlies-Material ist außerdem besonders angenehm auf der Haut. Kinder lieben ihre tierischen Freunde wie Katzen, Pferde und Hunde als große Prints auf den Tüchern. Aber auch die Comicfiguren Mickey Maus, Hello Kitty und Spongebob verzieren die Badehandtücher der Kinder. Jungs zeigen per Badehandtuch im Freibad wer ihr aktueller Lieblings-Fußballclub ist. Trendsetterinnen bräunen sich auf Badehandtüchern, deren Farbe zum Bikini passt oder, speziell in diesem Jahr, auf Tüchern mit edlen Leoprints – dem Trend der Freibad-Saison. Träumerinnen entspannen auf Badetüchern mit romantischen Aufdrucken von Sonnenuntergängen, Palmen und Südseeinseln.

Badehandtuch im Schwimmbad
Keine Panik: Auch, wer sein Handtuch mal vergessen hat oder nach Feierabend spontan noch schnell am Badesee vorbeischaut, kann seine Bahnen ziehen. In vielen Schwimmbädern wie dem Freibad an der Therme Bad Aibling oder der Bodensee-Therme in Konstanz kann man gegen eine kleine Gebühr ein Badetuch zum Schwimmen ausleihen.

Säubern und Pflegen
Nach einem ausgiebigen Badetag am Strand oder im Freibad empfiehlt es sich, das Handtuch bei mindestens 60° C zu waschen, damit Sand und Dreck gründlich entfernt werden. Die Reinigung ist zudem wichtig, um der Bildung von Keimen und Bakterien vorzubeugen. Übrigens hilft beim Badehandtuch neben einer gründlichen Reinigung auch der UV-Licht-Anteil in den Sonnenstrahlen dabei, das Tuch zu desinfizieren und Krankheitsüberträger zu vertreiben.

Dieses Bad wurde erfolgreich zu Deiner Merkliste hinzugefügt.

OK

Möchtest Du dieses Bad wirklich von Deiner Merkliste löschen?

Ja Nein

Auf Deiner Merkliste ist leider kein Platz mehr. Um dieses Bad hinzuzufügen, musst Du erst ein anderes von der Liste entfernen.

OK