claim
Der Strandbadguide von Das Örtliche




Mit Kleinkind ins Freibad – Sonnenschutz und Babyschwimmen

Tipps für den Badeausflug mit Kindern

Endlich Sonne – endlich Freibadwetter! Vielerorts zieht es Familien beim Wochenendausflug an die Badeseen. Kaum im Freibad oder am See angekommen, wollen Kinder natürlich sofort ins Wasser. Doch im Schwimmbecken herrscht meist Trubel, die Wege sind rutschig und die Sonneneinstrahlung ist intensiv. Damit alle Badebesucher Spaß haben und ihre Freizeit uneingeschränkt genießen können, sollten Eltern mit Kleinkindern im Freibad einige Regeln beachten.

Sonnenschutz für Kinder
Unbedingt ins Ausflugsgepäck gehört ein Sonnenschirm, denn Sonne und Hitze belasten den kindlichen Organismus. Kinderhaut verträgt im ersten Lebensjahr keine direkte Sonneneinstrahlung. Da selbst im Schatten ein hoher Anteil der UV-Strahlen herrscht, müssen Kinder auch hier vor der Sonne geschützt werden. Beispielsweise durch leichte Kleidung wie einen dünnen Baumwoll- oder Seiden-Body mit langen Ärmeln. Es gibt auch UV-Schutzkleidung für Babys und Kleinkinder. Ein leichtes, aber dicht gewebtes Tuch schützt die Beine und Füße. Und auch ein breitkrempiges Sonnenhütchen gehört im Sommer immer dazu. Für den optimalen Sonnenschutz sollten Kinder in regelmäßigen Abständen zudem mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor von 50 eingecremt werden.

Baden im Kinder-Planschbecken
Mit etwa einem halben Jahr finden Kinder Spaß an kurzen Ausflügen ins Kinder-Planschbecken. Die Wassertemperatur dort sollte mindestens 28°C betragen. Einen zu großen Unterschied zwischen Luft- und Wassertemperatur können die kleinen Körper noch nicht gut ausgleichen. Ist das Wasser zu kalt, lieber schnell raus aus dem Wasser, gut abtrocknen und warm anziehen. Oft liegen Kinder-Planschbecken in der prallen Sonne, obwohl Wasser die UV-Strahlen noch reflektiert. Alle unbedeckten Körperstellen der Kinder brauchen daher auch beim Baden Schutz durch eine wasserfeste Sonnencreme.

Kinderschwimmkurse im Freibad
Für einen angstfreien Aufenthalt im Wasser sollten Kinder unbedingt schwimmen lernen. Das ideale Alter dafür liegt zwischen fünf und acht Jahren. Im Sommer bieten viele Freibäder Kinderschwimmkurse auch draußen an. Im Seedammbad in Bad Homburg finden Besucher Spaß, Fitness und Erholung in einem. Ein besonderer Clou ist hier das Open-Air-System: Strahlt die Sonne, wird ein Teil des Hallenbades dank beweglicher Glasüberdachung zum Freibad umfunktioniert. Im Seedammbad gibt es viele Kurse zum Mitmachen: Aquafitness, Babyschwimmen für die Kleinsten, Wasser-Gewöhnungskurse für Kinder ab zwei Jahren sowie Schwimmkurse für Anfänger und Fortgeschrittene. Solange der Sommer noch mit echtem Freibadwetter auf sich warten lässt, öffnen im Rothaarbad in Bad Berleburg das Hallen- und Wellenfreibad parallel. In den Kinderschwimmkursen im Rothaarbad wird eine sanfte Heranführung an das Element Wasser vermittelt. Dank vielfältiger Bewegungs- und Sinnesanregungen werden die Kinder ganzheitlich gefördert. So steht dem Planschvergnügen nichts mehr im Weg!

Dieses Bad wurde erfolgreich zu Deiner Merkliste hinzugefügt.

OK

Möchtest Du dieses Bad wirklich von Deiner Merkliste löschen?

Ja Nein

Auf Deiner Merkliste ist leider kein Platz mehr. Um dieses Bad hinzuzufügen, musst Du erst ein anderes von der Liste entfernen.

OK