claim
Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie finden viele Weihnachtsmärkte dieses Jahr nicht oder nur eingeschränkt statt. Auch kurzfristige Änderungen und Absagen sind möglich. Die hier veröffentlichten Informationen haben daher größtenteils keinen aktuellen Stand und können abweichen. Bitte wende Dich vor dem Besuch eines Weihnachtsmarktes unbedingt direkt an den entsprechenden Veranstalter oder besuche die Website des Veranstaltungsortes.

Der Weihnachtsmarkt in Frankfurt am Main

Bild
Jo Chambers eingestellt am 09.11.2011

Redaktionstipp:

Jedes Jahr besuchen rund 3 Millionen Menschen den Weihnachtsmarkt in der Frankfurter Altstadt. Den Markt gibt es schon seit über 600 Jahren – er wurde bereits 1393 urkundlich erwähnt. Natürlich ist er heute viel größer als damals:
Er umfasst 200 Stände, von denen etwa die Hälfte aus Verkaufsständen besteht. Die andere Hälfte der Buden bietet Glühwein, Lebkuchen, Bratwurst und andere weihnachtliche Leckereien. Im Vergleich zum traditionellen Christkindlmarkt in München kann man hier also an jeder Ecke feine Köstlichkeiten genießen.

Aber der Frankfurter Markt bietet auch jede Menge Traditionen. Zum Beispiel das „Turmblasen“: Zweimal die Woche spielt abends ein Bläserchor Weihnachtslieder vom Turm der Alten Nikolaikirche. Zudem werden am Samstagabend vor dem ersten Advent und an Heiligabend 50 Glocken aus 10 Kirchen zeitgleich geläutet. Dieses sogenannte „Stadtgeläut“ bildet einen Rahmen um die Adventszeit. Außerdem finden auf der Bühne des Marktes regelmäßig Adventskonzerte statt und auch der Nikolaus kommt zu Besuch.

Wer sich dieses weihnachtliche Ereignis nicht entgehen lassen will, findet alle nötigen Informationen natürlich hier – bei der Weihnachtsmarktsuche von Das Örtliche.
zur Beitragsübersicht