claim
Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie finden viele Weihnachtsmärkte dieses Jahr nicht oder nur eingeschränkt statt. Auch kurzfristige Änderungen und Absagen sind möglich. Die hier veröffentlichten Informationen haben daher größtenteils keinen aktuellen Stand und können abweichen. Bitte wende Dich vor dem Besuch eines Weihnachtsmarktes unbedingt direkt an den entsprechenden Veranstalter oder besuche die Website des Veranstaltungsortes.

Sicher durch den Advent – Tipps gegen Taschendiebstahl und Trickbetrüger

Bild
c/o Jörg Hackemann/Shutterstock.com eingestellt am 10.11.2014

Die Vorweihnachtszeit sorgenfrei genießen

Taschendiebe lieben die Advents- und Vorweihnachtszeit, denn in diesen Tagen haben handfertige Langfinger in den überfüllten Innenstätten, Fußgängerzonen oder im Gedränge auf den vielen kleinen und großen Weihnachtsmärkten, ideale Arbeitsbedingungen. Die Tricks der Taschendiebe sind dreist und raffiniert. Diebe beobachten ihr Opfer lange und genau, rempeln Betroffene an, verwickeln sie mit Fragen in ein Gespräch, geben sich hilfsbereit oder beschmutzen die Kleidung der Opfers, um mit ihnen in Kontakt zu kommen. Häufig arbeiten die Betrüger zu zweit oder zu dritt. Selbst wenn das Opfer den Diebstahl bemerkt, sind die Täter mit der Beute meist längst über alle Berge. Wir geben wertvolle Tipps, um das vorweihnachtliche Shopping unbeschwert genießen zu können und unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Sicheres Weihnachtsshopping
Beim Eintauchen in die weihnachtliche Einkaufswelt sollte man Einiges beachten. Gerade beim entspannten Glühweintrinken oder beim Verweilen vor besonders begehrten Ständen ist das Risiko hoch, unbeachtet bestohlen zu werden. Hand- und Umhängetaschen sollten deswegen immer mit der Verschlussseite zum Körper und idealerweise unter den Arm getragen werden. Bargeld, Mobiltelefon, Schlüssel und Kreditkarten werden am besten in verschiedenen Innentaschen verwahrt. Wichtig ist, speziell in unübersichtlichen Situationen und bei Menschenansammlungen, wachsam zu sein und verstärkt auf die eigenen Wertgegenstände zu achten. Wer trotzdem Opfer von Taschendieben wird, sollte zuerst die Zahlungskarten über den bundesweiten Sperrnotruf 116 116 sperren lassen.

Mehr Schutz auf dem Weihnachtsmarkt
Um für mehr Sicherheit auf den Weihnachtsmärkten zu sorgen, verstärkt die Polizei in der Adventszeit vielerorts ihr Einsatzpersonal. Während der Weihnachtsmarktsaison sind Beamte der Bereitschaftspolizei meist gemeinsam mit Mitarbeitern des Ordnungsamtes im Einsatz. Sowohl in Uniform als auch in ziviler Kleidung wollen sie so Diebstähle verhindern und für Sicherheit sorgen. Flyer mit wertvollen Sicherheitstipps hält die Polizei zum Beispiel auch in jeder Polizeidienststelle bereit. Die Informationen können auch im Internet unter polizei-beratung.de/ heruntergeladen werden. Eine Karte im Scheckkartenformat informiert über die Telefonnummern zur Sperrung von Scheck- und Kreditkarten.
zur Beitragsübersicht