claim
Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie finden viele Weihnachtsmärkte dieses Jahr nicht oder nur eingeschränkt statt. Auch kurzfristige Änderungen und Absagen sind möglich. Die hier veröffentlichten Informationen haben daher größtenteils keinen aktuellen Stand und können abweichen. Bitte wende Dich vor dem Besuch eines Weihnachtsmarktes unbedingt direkt an den entsprechenden Veranstalter oder besuche die Website des Veranstaltungsortes.

Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei

Informationen zum Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei

Weihnachtsmarkt Berlin/ Prenzlauer-Berg

Der Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei zelebriert auch in diesem Winter
skandinavische Weihnachtstraditionen – und bekommt mit „Luzie“ eine kleine
Schwester!
20 Jahre Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei bringt mit einigen Neuheiten Licht
in die dunklen Zeiten. Der Markt erhält mit Luzie einen Außenbereich auf der angrenzenden
Sredzkistraße und bietet dort Berliner Kunst, Berliner Leben, Berliner Street Food. An
den Wochenenden (Sa/So) öffnet der Lucia Weihnachtsmarkt zudem bereits um 12 Uhr.
Die Sicherheit und Gesundheit unserer Besucher, Mitarbeiter und Künstler hat für uns
oberste Priorität! Die Besucherzahl ist begrenzt und der Füllstand des Marktes kann in
Echtzeit auf der Startseite der Lucia-Website eingesehen werden, um den Besuch zu
planen. In Abstimmung mit den Behörden wird das umfangreiche Hygiene- und
Infektionsschutzkonzept entsprechend der Entwicklungen angepasst und unter
http://www.lucia-weihnachtsmarkt.de/hygiene/ aktualisiert.
*****************************************************************************************************

Inmitten des pulsierenden Berlins und doch ganz behaglich eingebettet in die romantische
Kulisse einer historischen Brauerei des 19. Jahrhunderts – dem heutigen Kreativstandort
Kulturbrauerei – liegt der „Lucia Weihnachtsmarkt“.
Gewidmet ist dieser Weihnachtsmarkt den nordischen Ländern. Lucia, die Lichtbringerin der
dunklen Winterzeit, gibt Wärme und Geborgenheit, lässt Träume wachsen und schenkt den
Sorgenden Hoffnung. Ursprünglich kommt sie aus Schweden und wird heute in ganz
Skandinavien verehrt und alljährlich am 13. Dezember gefeiert. Der Berliner Luciakör
zelebriert diesen Tag ganz in nordischer Tradition mit einem von schwedischen Liedern
begleiteten Umzug durch die Höfe.
Nachmittags, wenn Lucia ihre Pforten öffnet, gehen eher die Familien auf vorweihnachtliche
Expedition, tauchen an kleiner Ritterburg und auf Sternenleiter in lang vergangene Zeiten ein
oder wirbeln im nostalgischen Kettenkarussell durch die klare Winterluft. Ganz nebenbei
überlassen die Kleinen ihre wohl wichtigste Post des Jahres dem Wunschbriefkasten. Und
wem die Zeit fürs Wünscheschreiben fehlt, der flüstert sie dem gemütlich über die Höfe
stapfenden Weihnachtsmann einfach heimlich ins Ohr.
Je mehr es dunkelt, desto mehr erstrahlt Lucia: Tausende von Lichtpünktchen glitzern und
suchen sich funkelnd ihren Weg durch die Höfe der Kulturbrauerei. Jetzt sind die Stunden
der Erwachsenen gekommen. Lucia wird Treffpunkt für Berliner und Neugierige aus aller
Welt, die nach dem ganz besonderen Geschenk stöbern und heimische sowie
skandinavische Köstlichkeiten probieren. Apropos Köstlichkeiten… Wer Lucia nur einmal
besucht, für den ist’s partout unmöglich, die mehr als zwanzig Variationen – vom
herkömmlichen Glühwein oder dem Weißen vom Winzer über schwedischen Glögg und
finnischem Glögi bis hin zum isländischen Glühwein – zu testen. Und wer es tatsächlich
versucht und sich plötzlich in den Armen eines großen weißen Engels wiederfindet, muss
nicht zweifeln. Den Engel gibt es wirklich. Er schaut allabendlich vorbei und umhüllt mit
Weisheit wie auch Schutz.
2
Neben all dem, was man sich üblicherweise von einem gemütlichen Weihnachtsmarkt
wünscht, wartet bei Lucia noch die eine oder andere Rarität mehr darauf, entdeckt zu sein.
Heimelige Wärme spenden flackernde Schwedenfeuer und die einzigartige „Open-AirMantel-Heizung“. An der skurrilen Installation schlüpfen die Fröstelnden in angewärmte
Pelzmäntel, für deren Wärmezufuhr ein nostalgischer Holzofen sorgt. Sind die Mäntel
gerade vergeben, geht’s in nur wenigen Schritten zur mobilen Sauna der anderen Art – ohne
Räder und ohne Ausziehen – oder hinein in „Die wandernde Jurte“. Und wer sein
musikalisches Talent nebst vorweihnachtlicher Seele zum Klingen bringen mag, der ist umso
mehr donnerstags zum fröhlichen Chorsingen am einzig richtigen Platz.

Sternstunden & Attraktionen
* Kleines Kinder- und nostalgisches Kettenkarussell
* Sternenleiter (Gleichgewicht-Geschicklichkeit-Spiel auf der Strickleiter)
* Kleine Ritterburg (Armbrustschießen)
* Weihnachtsmann-Thron mit Wunschbriefkasten für die Zeilen an den Weihnachtsmann
* Flackernde Schwedenfeuer und wärmendes Kunstobjekt „Open-Air-Mantel-Heizung“
* Mobile Sauna – ohne Räder – ohne Ausziehen, dafür mit z.B. Kräuter-Alkoholaufguss
* Besuch vom Weihnachtsmann, täglich 17–18 Uhr
* Wandelnder Engel umhüllt samt seiner Wünsche die Besucher mit Lebenslust, Weisheit
und Schutz, täglich 20–21 Uhr
* Fröhlicher Chorzauber wechselnder Chöre für/mit Mädchen und Buben, Girls and Boys,
Damen und Herren, Omis und Opis im Frannz-Winterbiergarten, donnerstags 19–20 Uhr
* Familienzeit an den Adventswochenenden in der Alten Kantine, 16–18 Uhr

Informationen zu Berlin

Die Bundeshauptstadt ist mit 3,4 Millionen Einwohnern auch die bevölkerungsreichste und flächengrößte Stadt Deutschlands.

‹ vorheriger Treffer zur Trefferlistenächster Treffer ›