claim
Achtung: Wegen der Corona Krise können die hier gezeigten Informationen abweichen. Bitte rufen Sie vorher an!

So funktioniert der Hallenbad-Besuch in Zeiten von Corona

Bild
© Mauritius Images / Westend61 / Mareen Fischinger eingestellt am 22.09.2020

Ende der Freibadsaison 2020

Die Hallenbad-Saison beginnt: Der Herbst steht vor der Tür und die letzten Badegäste verlassen die Freibad-Becken und die Badeseen. Nach einem sehr warmen Spätsommer startet nun die Hallenbadsaison.

Die Freibad- und Badeseebetreiber können auf eine außergewöhnliche Saison aufgrund der Corona-Pandemie zurückblicken. So stand in diesem Jahr verstärkt die Gesundheit der Badegäste im Mittelpunkt. Verschiedene Maßnahmen wurden getroffen, regelmäßig überprüft und angepasst, um die Badegäste bestmöglich vor einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Ungetrübtes Schwimmen, Planschen und Sonnenbaden wurde so unter speziellen Umständen trotzdem ermöglicht. Doch jetzt, wo die Temperaturen langsam kühler werden und die Freibadsaison sich dem Ende zuneigt, stehen bereits die Hallenbäder in den Startlöchern.

Damit auch Ihr für den Start der Hallenbadsaison gut informiert seid, haben wir in diesem Artikel übersichtlich zusammengestellt, was im Allgemeinen beim Hallenbadbesuch zu beachten ist. Dennoch gilt: Informiert Euch vor einem Badebesuch genau über die örtlichen Gegebenheiten. Am einfachsten natürlich über unseren Strandbadguide!

So funktioniert der Hallenbad-Besuch in Corona-Zeiten

• Informiert Euch vor dem Besuch des Hallenbads über die Möglichkeiten zum Erwerb der Eintrittskarte. Aufgrund der Corona-Pandemie haben viele Schwimmbäder ein Online-Ticket-System eingeführt, wo Sie vorab Ihre Eintrittskarte buchen und ihre Kontaktdaten hinterlegen müssen, um Einlass zu erhalten.

• Für die Hallenbäder gibt es eine begrenzte Besucherzahl und zum großen Teil eine begrenzte Aufenthaltsdauer.

• Es besteht ein Zutrittsverbot für Personen mit Erkältungssymptomen und solchen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu Infizierten hatten.

• Wenn nicht anders verordnet, gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern und die im jeweiligen Bundesland verabschiedeten Kontaktbeschränkungen.

• Gruppenbildungen sind zu vermeiden.

• Es besteht eine Mund-Nasenschutz-Pflicht im Foyer und im Kassenbereich sowie in den Umkleiden und Sanitärbereichen. Im Nassbereich ist kein Mund-Nasenschutz notwendig.

• Die Gastronomiebereiche haben geöffnet. Bitte achtet auf die dort geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorgaben
.
• Die Reinigung und Desinfektion von Kontaktflächen wie Griffe, Geländer und Handläufe erfolgt in kurzen, regelmäßigen Abständen durch das Bäderpersonal
.
• Saunen haben mit Einschränkungen geöffnet. Dampfbäder bleiben vorerst geschlossen.

• Rutschen und Sprungtürme sind nur eingeschränkt nutzbar.

• Wasserattraktionen wie zum Beispiel Unterwasserdüsen, Schwallwasserdüsen etc. sind unter Umständen außer Betrieb.

• Der Verleih von Schwimmutensilien findet nicht statt.
zur Beitragsübersicht