für Freyung, Grafenau, Waldkirchen und Umgebung


Heimatmuseum

Abteistr. 8
94078 Freyung Zum Kartenausschnitt Routenplaner Bus & Bahn
Telefon:
Gratis anrufen
Heimatmuseum (0 85 51) 12 76 Freyung Abteistr. 8 94078 5 5 1

Weiterempfehlen:

Bilder aus weiteren Quellen (83)

Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Nutzerfoto golocal Weitere Bilder
Öffnungszeiten von golocal*
Dienstag 13:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 13:00 - 16:00 Uhr
Samstag 13:00 - 16:00 Uhr
golocal ist offizieller Partner von Das Örtliche. Bei den genannten Informationen handelt es sich um Nutzermeldungen, die nicht redaktionell geprüft werden.
Produkthinweis Detailseite gewerblich

Bewertungen1:

Gesamtnote aus 1 Bewertung aus dieser Quelle:
In Gesamtnote eingerechnet
golocal (1)

Meine Bewertung für Heimatmuseum

Sterne vergeben
Welche Erfahrungen hattest Du?
1500 Zeichen übrig

Neueste Bewertungen

Unzumutbar? 30.04.2017Schalotte

verifiziert durch Checkin, Community, via golocal Die hier abgebildeten Bewertungen wurden von den Locations über golocal eingeholt.

„Während unseres einwöchigen Urlaubs im Bayerischen Wald, hatten wir wettermäßig, eine nicht so glanzvolle Woche erwischt, aber wie heißt es so schön, es gibt kein schlechtes Wetter….. So ist es, es ist immer das, was man daraus macht und so machten wir uns auf den Weg nach Freyung, zum Wolfsteiner Heimatmuseum im Schramlhaus. Das Auto stellten wir in unmittelbarer Nähe, kostenpflichtig ab und gingen die wenigen Meter zum Museum. Das Schramlhaus ist im Zentrum von Freyung und wurde um 1700 erbaut. Seinen Namen hat es von den letzten Besitzern Maria und Otto Schraml. Wir mögen Heimatmuseen, weil gerade diese meistens mit Liebe zum Detail eingerichtet und mit Faszination für den Besucher gestaltet sind. So machten wir uns neugierig auf, der Besuch ist grundsätzlich kostenfrei, aber es wird um eine kleine Spende gebeten. Ist dieses Museum einen Eintritt wert? Ich nehme euch jetzt mit, auf die Reise durch das nicht barrierefreie Heimatmuseum. Früher stand das Schramlhaus recht frei und überstand den großen Marktbrand 1872 unbeschadet. 42 Anwesen und die Kirche, fielen damals den Flammen zum Opfer. Der gesamte Vierseiten-Hof ist jetzt Museum. Auch der Garten mit seinen alten Obstbäumen, lädt den Besucher mit einem Themenweg „Leben am goldenen Steig“, zur Ruhe und Rastatt ein. Als wir das Gebäude betraten, wurden wir sehr freundlich von einem Mitarbeiter begrüßt und erhielten sogleich, sehr viele Informationen und Hintergründe zum Haus, der Miniaturmodell-Ausstellung und dem Museum selbst. Im Erdgeschoss ist gleich die große Wohnstube mit der Kammer. Es war der einzige beheizbare Raum in diesem Haus. Die Rauchkuchl, diente als Waschküche, aber die Bauernfamilie kochte hier auch Kartoffeln und richteten au h das Futter fürs Vieh her. In der Krautkammer findet man Hauswirtschafts-und Handwerksgerät aus längst vergangener Zeit. Interessant ist auch die ehemalige Schreinerei. Denn hier ist eine Miniaturmodell-Ausstellung vom Freyunger Karl Strasser. Die Modelle sind funktionsfähig, sind die in einem Verhältnis von 1:12 gebaut und zeigen wie die „Waidler“ arbeiteten und lebten. Von der Kuchl aus, geht es steile Treppe ins Obergeschoss. Rechts herum, ist dann die schöne Stube, mit Eckbank, wunderschön bemalten Bauernschränken und Truhen. Mit Bett und Ofen, Gewändern, Trachten und schönem Leinen aus dem 19. Jahrhundert. Diesen Raum nutzte man früher nur, wenn etwas besonderes war und vielleicht der Taufpate zu Besuch kam. Ansonsten nutzte man nur die einfache Stube im Erdgeschoss. Gegenüber ist die Getreidekammer. Hier ist die religiöse Ecke des Museums. Hinterglasbilder, Figuren und andere Zeugnisse der Religiösen Volkskunst, sind hier ausgestellt. Im Gang ist das große Waffen-Christi-Kreuz. Eine riesiger Rauch Fang mit eiserner Tür, zeigt die Räucherkammer. Im Dachgeschoss, unter dem Schindeldach, findet man eine Vielzahl bäuerlicher Gerätschaften. Werkzeuge wie sie der Schreiner, Zimmerer, Holzhäuser oder der Schuster einst für seine Arbeit benötigte. Hat man im Haus alles gesehen, geht’s es Wieder die Treppen hinunter und in den Hof. In die Scheune, wo Leiterwagen, Schlitten, Schubkarren, Maschinen für die Getreideverarbeitung und vieles mehr ausgestellt sind. Man kann sich den Stall ansehen, wo einst die Rinder oder Schweine gehalten wurden. Hier im Innenhof, ist auch der Abtritt, also das Besucher-WC. Einfach schlicht, aber sauber und ordentlich. Alles in allem, ist dieses Museum mehr als sehenswert. Wer etwas über die Arbeitswelt, das Leben und das Brauchtum des Altlandkreises Wolfstein und der Stadt Freyung erfahren möchte, wird hier ganz sicher nicht enttäuscht und so wie wir, begeistert sein. Wir gingen fasziniert durch das ganze Anwesen und je länger man sich umsah, umso mehr sah man. Die kleinen Dinge, die man auf die schnelle übersieht oder nicht bemerkt. Natürlich hinterließen wir einen Obolus in der Spardose, damit das Schramlhaus weiter bestehen kann und noch weitere Exponate dazu kommen können. Die Öffnungszeiten sind saisonal und daher schreibe ich sie hierher. 15.5.-31.10. Dienstag, Donnerstag, Samstag von 13.00-17.00Uhr 15.12.-14.5. Dienstag, Donnerstag, Samstag Von 13.00-16.00 Uhr Vom 1.11.-14.12. ist das Museum geschlossen. ...”weniger


Legende:
1 Bewertungen stammen u. a. von Drittanbietern
Der Eintrag kann vom Verlag und Dritten recherchierte Inhalte bzw. Services enthalten
Foto hinzufügen