So suchen Kunden Friseure und Dienstleister im Beauty- und Wellnessbereich

Das sind die Top-Suchbegriffe

mauritius images / Hero Images
Geschätze Lesedauer: 2 Minuten, 1 Sekunden

Welche Suchbegriffe Kunden nutzen, um bestimmte Dienstleistungen zu suchen, kann für Anbieter sehr hilfreich sein, um ihre Internetpräsenz zu verbessern. Friseure und Betreiber von Beauty- und Wellnessangeboten finden hier Tipps rund um die meistverwendeten Suchwörter in sieben Branchen, z. B. für Kosmetik, Massagen oder Fußpflege.

Ein gepflegter Auftritt ist das A und O im ersten Kontakt mit Kunden. Das gilt natürlich auch für das Erscheinungsbild des Unternehmens im Web. Wer hier punkten möchte, schafft mit einem Eintrag in ein Verzeichnis wie Das Örtliche eine erste Basis, da es Verbrauchern als wichtige Informationsquelle bei der Anbietersuche dient*. Durch die Wahl der richtigen Keywords für Unternehmenseinträge oder die eigene Website kann man als Gewerbetreibender in der Beauty- und Wellnessbranche seine Sichtbarkeit verbessern und so mehr Kunden gewinnen. Das Örtliche hat deshalb die Top-Suchbegriffe für sieben Geschäftszweige aus dem Bereich Beauty, Wellness und Friseure analysiert, die Nutzer bei ihrer Online-Recherche sehr oft verwenden. Basis für das Ranking ist eine Auswertung der gewerblichen Suchen vom Juli 2017 bis zum Juli 2018 auf www.dasoertliche.de.

Top-Suchbegriffe für Beauty, Wellness und Friseure

Wie Kunden nach Angeboten für Beauty, Wellness und Friseuren suchen

Im Bereich Beauty, Wellness und Friseure werden vor allem Begriffe wie „Friseure“, „Fußpflege“ und „Kosmetik“ gesucht. Generell gilt: die Verwendung von Singular- und Pluralformen wie „Massage“ oder „Massagen“ hilft, um potentiell besser gefunden zu werden. Auch unterschiedliche Schreibweisen wie z. B. „Friseur/Frisör“ und kleinere Tippfehler wie „Wellnes“ sollten bei der Wahl der Keywords bedacht werden. In den Bereichen „Friseure“ und „Kosmetik“ werden Zusätze wie „Studio“ häufig von den Verbrauchern verwendet, dies gilt ebenfalls bei den „Fingernagelstudios“. Für Kosmetikstudios und Wellness-Anbieter empfiehlt es sich, in ihren Einträgen auch gängige Marken- bzw. Produktnamen zu nennen, wenn diese zum Angebot gehören. Dies zeigen Beispiele wie „Schwarzkopf“, „Herbalife“ und „Amway“. „Sonnenstudios“ werden zum größten Teil über den Begriff „Solarium“ gesucht, weshalb es hier kaum variierende Suchbegriffe gibt und bei der Suche nach Massagen genießen Spezialdisziplinen wie „Thai Massagen“ eine hohe Beliebtheit bei den Suchenden.

Hier geht’s zum kompletten Überblick und den Einzelauswertungen.

So nutzen Beauty- und Wellness-Unternehmer Suchbegriffe für ihren Erfolg

Von Verbrauchern häufig gesuchte Keywords können Sie gezielt in der Kommunikation für Ihr Unternehmen einsetzen:

  • Nutzen Sie die Suchbegriffe beispielsweise auf Ihrer Unternehmens-Website. Experten empfehlen einen Suchbegriff pro Unterseite zu wählen. Ihre Chance, über die Keywords gefunden zu werden, steigt, wenn Sie sie mit einer Orts- oder Ortsteilangabe versehen, z. B. „Nagelstudio Poll“.
  • Wenn Sie in Verzeichnisdiensten vertreten sind, können Sie die Suchbegriffe in den Eigenbeschreibungen und Inseraten zum Beispiel bei Das Örtliche oder bei der Auswahl der richtigen Keywords für den Eintrag nutzen.
  • In Werbeanzeigen helfen die Top-Suchbegriffe dabei, die gesuchten Dienstleistungs-Schwerpunkte optimal anzusprechen.
  • Auch in Social Media können sie in den Info-Beschreibungen und Postings gezielt verwendet werden.

Jetzt lesen: Die richtigen Keywords: So wichtig sind sie für Ihr Unternehmen

*GfK-Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2017; repräsentative Befragung von mehr als 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren

Werden Sie Facebook Fan

von Das Örtliche für Unternehmen und verpassen Sie keine News mehr!